check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Illustration eines Podiums

Aktuelle Events

Hier finden Sie aktuelle Ausstellungen, Lesungen und Performances der Literaturkommission und Droste-Forschung.

Wanderausstellung

Wanderausstellung im Rahmen des Projekts „outside | inside | outside – Literatur und Psychiatrie“

ab dem 27.03.2022, Kunsthaus Kannen, Literaturmuseum Nottbeck, Abtei Marienmünster

Hier werden Texte westfälischer Outsider-Künstler:innen und etablierter Autor:innen nicht separiert, sondern als Einheit multimedial präsentiert. Die lichtintensive, projizierende und klanggewaltige Inszenierung des Szenografen und Bühnenbildners Jeremias Vondrlik wird durch interaktive Elemente erweitert. Die präsentierten Outsider-Texte gehen zurück auf einen Schreibwettbewerb, den das Kunsthaus Kannen und die Literaturkommission für Westfalen im Vorfeld des Gesamtprojektes durchgeführt haben.

Weitere Informationen

Logo des Projekts mit dem Schriftzug „outside | inside | outside – Literatur und Psychiatrie“

Den Engel im Hause töten. 39 westfälische Autorinnen

Ausstellung, ab 19.06.2022, Außenraum des Kulturguts Haus Nottbeck

Erstmals werden in einer Ausstellung ausschließlich Autorinnen aus Westfalen in den Blick gerückt. Das zeitliche Kontinuum reicht vom 18. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Dabei sind die Werdegänge der vorgestellten Schriftstellerinnen so unterschiedlich wie ihre Texte. Diese schließen emanzipatorisches Streben ebenso ein wie radikalen Individualismus, lyrische Experimente, Kinder- und Jugendliteratur, Performance-Art, Aktivismus u.v.m. Was die meisten Autorinnen über Jahrhunderte verbindet, ist ihr erschwerter Zugang zu einer von Männern dominierten Literaturszene. Lernen Sie 39 Dichterschwestern kennen, die – leider – nur in den wenigsten Fällen miteinander bekannt und in den meisten Fällen Einzelkämpferinnen waren. Noch eins aber verbindet sie: die unbedingte Entschlossenheit, mit der sie ihre literarischen Ziele verfolg(t)en.

Weitere Informationen

Der Schriftzug "Den Engel im Hause töten" umgeben von Illustrationen, die demonstrierende Frauen* zeigen

Kriminaltango. Wie Frauen morden. Bye-Bye-Bruno-Geschichten von Sabine Deitmer

Lesung und Musik, 24.11.2022, 19.30 Uhr, Kulturgut Haus Nottbeck

Sabine Deitmer schrieb deutsche Krimigeschichte. Sie lebte in England, am Bodensee und in Berlin, bevor sie gegen Ende der 1970er Jahre ins Ruhrgebiet kam. Dort schuf sie mit ihrem Erzählband „Bye-bye, Bruno. Wie Frauen morden“ (1988) eine neue Gattung: den sogenannten Frauenkrimi. Sie selbst mochte diesen Begriff allerdings nicht, schien er sie doch zu sehr an Schubladendenken und Quote zu erinnern. Einen Abend lang rezitiert die Schauspielerin Carolin Wirth, begleitet von Burkhard Jasper am Klavier, einige der spannendsten Texte der renommierten Dortmunder Autorin.

Weitere Informationen

Porträtfoto von Sabine Deitmer

Brauseboys: Auf Nimmerwiedersehen 2022

Satirischer Jahresrückblick, 16.12.2022, 19.00 Uhr, Kulturgut Haus Nottbeck

So schnell wurde noch kein Jahr verzockt: ein eiskalter Krieg im Osten, Hitzewallungen im Sommer, Affenpocken im Gesicht und nun droht auch noch Schüttelfrost. In ihren wöchentlichen Leseshows hat die Berliner Vorleseboygroup das Jahr 2022 intensiv durchlebt und kommentiert. Nun sortieren Thilo Bock, Robert Rescue, Frank Sorge, Volker Surmann und Heiko Werning ihre Erinnerungen: Was bleibt, was vertrocknet in der Dürre der Geschichte? Satire und Liedgut von Klavier, Ukulele und Blatt, bewegte Bilder von der Wand – gewohnt multimedial präsentieren die Brauseboys ihren traditionellen Jahresrückblick.

Weitere Informationen

Foto der fünf Brauseboys, die um einen Tisch sitzen